Es ist töricht für Finnland und Schweden, der NATO beizutreten und sowohl die wirklichen Ursachen als auch die Folgen zu ignorieren

Es ist töricht für Finnland und Schweden, der NATO beizutreten und  sowohl die wirklichen Ursachen als auch die Folgen zu ignorieren

Jan Öberg

14.05.2022

The English version
The Swedish version
This German version is an unedited Google translation

Hier ist, was der Westen intellektuell nicht sehen kann – inmitten seiner grenzenlos selbstgerechten, militaristischen Stimmung:

Die Expansionspolitik der NATO hat den Konflikt geschaffen – und ist dafür verantwortlich . Russland hat den Krieg geschaffen – und ist dafür verantwortlich. Es gibt keine Gewalt, die nicht in den zugrunde liegenden Konflikten verwurzelt ist. Konflikt- und friedenskundige Menschen sprechen daher über beides.

Und wenn sie Frieden wollen, schlagen sie nicht die Symptome – den Krieg – sie sprechen die wirkliche Ursache, den Konflikt an und fordern die Konfliktparteien auf, zu sagen, was sie fürchten und was sie wollen, und sich dann Schritt für Schritt auf eine nachhaltige Lösung zuzubewegen.
Aber weder die Mainstream-Medien noch die Politiker haben den Zivilcourage, den Konflikt anzugehen. Es geht nur um den Krieg und nur um Russland/Putin, das bestraft werden muss, egal welchen Preis dieser Generationen zahlen müssen. Wenn wir überleben.

Es ist eine Banalität, darauf hinzuweisen, dass es mindestens zwei braucht, um in Konflikt zu geraten. Aber das ist die intellektuelle und moralische Ebene, auf der Entscheidungsträger, Medien und ein Großteil der akademischen Welt in diesen dunklen Zeiten tätig sind.

Dieser Ansatz hat keine Zukunft und kann niemals Frieden bringen. Punkt.

Entscheidungen, die mit diesem irrationalen Ansatz und Emotionalismus getroffen werden, werden die Dinge nur noch schlimmer machen. Wie Schweden und Finnland, die der NATO beitreten, basierend auf der hysterischen Panik des Augenblicks: Es gibt einfach kein glaubwürdiges, realistisches Szenario, das zu einem isolierten, aus heiterem Himmel kommenden russischen Angriff auf einen von ihnen führen würde, wenn sie blockfrei blieben, wie sie es seit Jahrhunderten waren.

Dass einige weniger sachkundige Leute – oder Leute, die für die NATO-Mitgliedschaft sprechen – sogar über einen isolierten, aus heiterem Himmel stammenden Angriff auf die schwedische Insel Gotland gesprochen haben, ist Monty-Python-Politik.

Warum werden Schweden und Finnland beitreten?

Warum also werden Finnland und Schweden jetzt eine katastrophale, spannungsverstärkte Entscheidung treffen, der NATO beitreten? Hier sind einige der Gründe:


• Beide stehen unter starkem Druck der NATO und insbesondere der USA. Schwedens Ministerpräsident Olof Palme ermordet – ein Mann, der für das UN-Ziel der internationalen Abrüstung, der nuklearen Abschaffung und des intelligenten Konzepts der Sicherheit stand. US-Botschafter haben geheime Treffen mit schwedischen Abgeordneten abgehalten, es gibt viele Kanäle, Forderungen und Belohnungen.

• Schwedens schlimmste Sicherheitsherausforderung war das russische U-Boot U 137 Whiskey on the Rocks. Es war russisch, ja, aber die Operation war eine amerikanische PSYOP – Psychologische Operation – durchgeführt von dem “Navigationsexperten” an Bord, der der einzige Krieg, der nie in Schweden interviewt wurde und bald darauf verschwand.
Es war ein PSYOP, das Schweden erkennen lassen sollte, dass die Sowjetunion eine Bedrohung darstellte, dass seine Verteidigung gegen den Osten mangelhaft war und dass es Schutz vor dem Westen selbst suchen sollte. Dies ist durch die hervorragende jahrzehntelange Forschung des emeritierten Professoren Ola Tunander , die zuletzt in dem Buch “Navigations-Experten. Hur Sverige lät sig bedras av U 137″(Der Navigationsexperte. darüber, wie Schweden akzeptierte, von U 137 getäuscht zu werden).
Schritt für Schritt wurde Schweden in die richtige Richtung geführt. Bestimmte schwedische Politiker wussten, was vor sich ging, aber die Medien und die Menschen wussten es nicht.

• Beide Länder haben sich bewegt, um von den USA und der NATO umworben zu werden . Sie haben sich in den letzten 20 Jahren auf alle Arten mit der NATO beschäftigt – also, wie das Sprichwort sagt, warum nicht jetzt heiraten? Mit anderen Worten, Finnland und Schweden schließen sich jetzt an, weil sie – intelligent – eine falsche Entscheidung nach der anderen getroffen haben, sich in eine “No-Choice-but-NATO”-Ecke gemalt und jedes Gramm ihres historischen, unabhängig denkenden kreativen außenpolitischen Denkens aufgegeben haben . Und stoppte die Kritik an Kriegsführung und Militarismus.
Das war auch möglich, weil kritischer oder alternativer, unabhängiger intellektueller Input in den Außenministerien ausgeschnitten und durch verschiedene Arten von proamerikanischem Marketing von Politiken ersetzt wurde. Seit Jahrhunderten definiert die NATO-Echokammer das nationale Pro-NATO-Gruppendenken. Niemand durfte fragen: Wohin um alles in der Welt gehen wir, sagen wir, in 25 Jahren?

• Darüber hinaus schließen sich Schweden und Finnland jetzt an, weil Eliten, die mit dem militärisch-industriellen, medialen und akademischen Komplex, MIMAC, in beiden Ländern – und nicht mit dem Volk – verbunden sind, Sicherheits- und außenpolitische Fragen entscheiden . Natürlich gab es extrem wenig offene öffentliche Diskussion; es war nicht erwünscht. Die Entscheidungsträger wussten, dass die Atomwaffenstiftung der NATO und die Kontaktkriege ihrer Mitglieder, insbesondere im Nahen Osten, unter den Bürgern als grundsätzlich böse angesehen wurden.

• Liberale Medien schlagen vor, dass es kein Referendum geben kann, weil es einen solchen Zeitdruck gibt – vermutlich vor der russischen Invasion in Schweden und Finnland – und so treffen Sie einfach die kurzfristige außen- und sicherheitspolitische Entscheidung seit 1945 in Eile, jetzt gibt es eine öffentliche Empörung über Russland – den geliebten, notwendigen Feind.
Die schwedischen Entscheidungsträger wissen natürlich, dass es niemals eine Mehrheit von etwa 75% für die NATO geben WIRD – und das ist es, was es geben sollte, um eine so realistische, schicksalhafte Entscheidung zu treffen. So viel, mögen Sie sagen, für die Demokratie – aber kein neues NATO-Mitglied hat ein Referendum abgehalten, bei dem die NATO und andere Alternativen frei diskutiert wurden und eine Mehrheit von 75% dafür stimmte. (Laut der schwedischen Tageszeitung Svenska Dagbladet vom 6. Mai 2022 glauben 48%, dass Schweden beitreten wird, aber in nur einer Woche sind stärker, die nicht sicher sind, was sie denken sollen, von 22 auf 27% gestiegen).
Finnlands Pro-NATO-Meinung scheint von 53% im Februar auf 76% im Mai 2022 gestiegen zu sein. Im Jahr 2017 lag sie laut einem Bericht desWall Street Journal bei 19 %. Die Ukraine hat ihre Rolle gespielt.

• Ein weiterer Grund für den Beitritt ist die intellektuelle Abrüstung, die Entscheidungsträger um Eine Alternative vereint Haben, Vergessen haben, Andere Türen Offen Zu Lassen und bewusst gewählte Alternativen. Der Diskurs des Friedens – in Medien, Politik und Forschung – ist verschwunden. Frieden bedeutet Waffen, Abschreckung, mehr und mehr davon gepaart mit blinder Loyalität bei jedem Krieg zwischen den USA und der NATO. Zum Beispiel beschloss die damalige sozialdemokratische Regierung des bewaffneten sozialdemokratischen Premierministers Göran Persson 2001 schnell, Schwedens Waffenexportverbotsgesetz aufzuheben, um während der Invasion des Irak weiterhin Waffen in die USA zu exportieren.

Diese mehrjährige intellektuelle Abrüstung manifestiert sich – und tendiert immer dazu, das Militärische gegenüber zivilen Mitteln sowie der Diplomatie zu bevorzugen. Und das natürlich nicht nur in diesen Ländern.

Ein Institut wie SIPRI – Stockholm International Peace Research Institute – ist intellektuell zu etwas kommen, das eher Stockholm International Military Security Research, SIMSI heißen sollte – wie ich es vor Jahren vorgeschlagen habe .

Mit anderen Worten, die politische Kreativität, die für eine unabhängige Politik der Neutralität, Blockfreiheit und globale Abrüstung in Verbindung mit starkem Glauben an das Völkerrecht erforderlich war, ist vor Jahren verschwunden.

Es ist, der Herde zu folgen – vor allem, wenn, wie es scheint, die sozialdemokratische Partei heute nur noch namentlich existiert.

• Ohne all diese – tragischen – Gründe zu erschöpfen, ist ein letzter Grund, die Rolle der Medien zu erwähnen. Wie überall haben sich die Medien von links bis rechts auf eine pro-westliche, nicht neutrale Politik geeinigt. Die gegenwärtige Pro-NATO-Propaganda, nicht zuletzt im liberalen Dagens Nyheter, ist allgegenwärtig. Kritische Stimmen werden marginalisiert und öffentliche Informationen-“Erklärer” werden auf einige High-School-ähnliche historische Fakten reduziert, die mit FOSI, Fake + Omission + Source Ignorance verbunden sind. Schweden ist in der Lage, im Fernsehen übertragene Podiumsdiskussionen abzuhalten, bei denen de facto alle Teilnehmer mehr oder weniger für die NATO sind und somit einen großen Teil der öffentlichen Meinung außen vor lassen. *)

Welche Folgen wird die NATO-Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens haben?

Es gibt potenziell so viele – einige wahrscheinlicher als andere -, dass sie nicht alle in einer kurzen pointierten Analyse wie dieser aufgeführt werden können. Aber lassen Sie mich erwähnen:

• Die Schweden und die Finnen werden unsicherer. Warum? Denn es wird härtere Konfrontation und Polarisierung statt weicher Grenzen und vermittelnder Haltungen geben. In einer schweren Krise Werden sie für alle praktischen Zwecke von den USA/der NATO besetzt und aufgefordert, was sie tun sollen.

• In dem Maße, in dem die beiden Länder irgendwann in der Zukunft gebeten werden, US-Stützpunkte zu beherbergen– wie Norwegen und Dänemark jetzt – werden sie nicht in der Lage sein, “Nein” zu sagen! Solche Basen werden Russlands Ziele erster Ordnung in einer Kriegssituation sein.

• Aus russischer Sicht ist ihre NATO-Mitgliedschaft natürlich extrem spannungsintensiv und konfrontativ. Russland hat 8% (66 Milliarden US-Dollar) der Militärausgaben der 30 NATO-Mitglieder . Jetzt wird es eine gewaltige Aufrüstung in der gesamten NATO geben; Allein Deutschland Anlage, auf schnell doppelt so viel zu erhöhen wie Russlands Ausgaben. Die Ukraine wird rund 50 Milliarden US-Dollar erhalten. Fügen Sie ein neu bewaffnetes Schweden und Finnland hinzu, und wir werden sehen, wie Russland auf 4 % der NATO-Ausgaben sinkt – und immer noch als gewaltige Bedrohung bezeichnet wird.

• In Europa wird es praktisch keine Mechanismen zur Vertrauensbildung und Konfliktlösung mehr geben. Über ein neues gesamteuropäisches Friedens- und Sicherheitssystem wird keine Diskussion möglich sein. Und ob es nun verstanden und respektiert wird oder nicht, Russland wird sich noch eingeschüchtert, isolierter fühlen und – in einer bestimmten Situation – noch verzweifelter werden. So wie es normalerweise die schwächere Partei in einem asymmetrischen Konflikt tut. Wir leben in sehr gefährlichen Zeiten, und diese beiden Länder in der NATO werden die Gefahr nur erhöhen, es gibt keine Möglichkeit, sie zu verringern.

• Wenn Finnland und Schweden so stark von den Vereinigten Staaten und/oder der NATO “geschützt” werden wollen, ist es völlig unnötig, dass diese beiden Länder beitreten, denn wenn es eine ernsthafte Krise gibt, werden die USA/NATO unter allen Umständen kommen , um ihre Territorien zu “schützen” oder zu nutzen, um näher an den baltischen Republiken zu sein. Darum geht es bei den Host Nation Support Agreements.
Der einzige Grund für einen Beitritt wäre Absatz 5 – aber der Nachteil ist, dass Absatz 5 verlangt, dass von Finnland und Schweden erwartet wird, dass sie sich an Kriegen beteiligen, in denen es nicht um ihre Verteidigung geht, und vielleicht sogar ein zukünftiger völkerrechtswidriger Kriegen à la in Jugoslawien, Irak und Libyen. Werden auch chinesische und chinesische junge Menschen in künftigen NATO-Länderkriegen getötet? Sind sie dazu bereit?

• Es wird ein Vermögen kosten, ihre bewährte Infrastruktur in eine vollständige NATO-Mitgliedschaft umzuwandeln – und wenn sie beigetreten sind, können sie nicht zahlen, was auch immer der Preis sein wird. Zudem WIRD es de facto viel weniger souveräne Entscheidungsfindung geben – hier ist de jure fast irrelevant. Und es war bereits sehr selbstlimitiert, bevor sie sich anschlossen.

• Als NATO-Mitglieder können Finnland und Schweden nicht umhin, die Verantwortung für Atomwaffen zu teilen – die Abschreckung und den Einsatz von Atomwaffen durch die NATO. Es ist auch offensichtlich, dass NATO-Schiffe Atomwaffen in ihren Häfen bringen können – aber sie werden natürlich nicht einmal fragen – sie wissen, dass die arrogante Reaktion der USA darin besteht, dass “wir so etwas weder bestätigen noch leugnen”.
Das widerspricht jeder Faser des schwedischen Volkes – und Schwedens Entscheidung, keine Atomwaffen zu entwickeln, reicht etwa 70 Jahre zurück.

• Die Zeiten, in denen Schweden und Finnland – zumindest im Prinzip – für Alternativen arbeiten können, sind gezählt. Das heißt, für den UN-Vertrag über die nukleare Abschaffung und die UN-Ziele der allgemeinen und vollständigen Abrüstung, alle alternativen politischen Konzepte wie gemeinsame Sicherheit, menschliche Sicherheit, eine starke UNO usw. Sie werden nicht in der Lage sein, als Vermittler zu fungieren – wie zum Beispiel Österreich und die Schweiz. Kein NATO-Mitglied kann etwas anderes als Lippenbekenntnisse zu solch edlen Zielen ablegen. Die NATO ist keine Organisation, die Alternativen fördert. Stattdessen strebt sie Monopole sowie regionale und globale Dominanz an.

• Finnland und Schweden sagen Ja zu militaristischem Denken, zu “Friedensparadigma”, das von Waffen, Bewaffnung, Offensivität (Langstrecken- + einer zerstörerischen Kapazität), Abschreckung und ständiger Bedrohung durchdrungen ist: Die NATO ist die militaristischste Organisation der Menschheitsgeschichte. Ihr Führer, die Vereinigten Staaten von Amerika, befinden sich seit 1776 in 225 von 243 Jahren im Krieg . Jede Vorstellung von Gewaltlosigkeit, die Bestimmung der UN-Charta, Frieden mit überwiegend friedlichen Mitteln zu schaffen (Artikel 1 der Charta), wird aus dem Fenster sein.

• Die politische Aufmerksamkeit sowie die Mittel werden sich tendenziell auf versuchte Angelegenheiten verlagern, anstatt zur Lösung der dringendsten Probleme der Menschheit beizutragen . Aber – wir wissen es jetzt – die Entschuldigung wird Putins Invasion der Ukraine schuldig sein. Gibt es eine große Veränderung, die sich damit nicht rechtfertigen lässt?

• Während jeder weiß, dass die Arktis in der Nähe der Zukunft einer Region zentrales Sicherheits- und Friedensbedenken sein wird, wurde diese Frage im Zusammenhang mit der NATO-Mitgliedschaft der beiden Länder kaum diskutiert. Es ist jedoch nicht viel Fachwissen, um zu sehen, dass der Zugang der USA und der NATO zu Schweden und Finnland ein klarer Vorteil in der zukünftigen Konfrontation mit Russland und China dort ist.
Als NATO-Mitglieder akzeptieren Schweden und Finnland nicht nur , sondern loben auch den jahrzehntelangen Hass auf das russische Volk, alles Russland, einschließlich der russisch-europäischen Kultur. Sie wird Ja sagen zu der rücksichtslosen, reflexartigen kollektiven (illegalen) Bestrafung von allem Russland durch den Westen, der Annullierung Russlands in allen Dimensionen.
Im Gegensatz dazu stehen Finnlands Präsident Kekkonen einst für eine Politik der aktiven Neutralität, einer Vermittlerrolle und der Initiierung der OSZE. Finnland war stolz darauf, dass sein Volk das Gefühl hatte, dass weder der Osten noch der Westen ein Feind waren, wobei verschiedene Arten von Äquidistanz vorherrschten. Und daswar auf dem Höhepunkt des Ersten Kalten Krieges, als der Warschauer Pakt gegenüber der NATO etwa 10-mal stärkerer Krieg als Russland heute. Wie und warum? Ein Grund dafür war, dass die Politik ein intellektuelles Fundament hatte und der Führer ein Bewusstsein dafür hatte, was Krieg bedeutete. Nicht so heute.

• Die Aussicht, von der keine NATO-Befürworter sprechen, ist folgende: Aller Wahrscheinlichkeit nach Haben wir nur den harten Beginn eines extrem Kalten Krieges mit einem ständig wachsenden Risiko eines heißen Krieges gesehen . Es ist das erklärte Ziel der USA – und das bedeutet sterben NATO –, Russland militärisch in der Ukraine zu schwächen, damit es nicht wieder auferstehen kann, und seine Wirtschaft zu Hause durch die härtesten, zeitlich unbegrenzten und bedingungslosesten Sanktionen der Geschichte zu untergraben – das heißt, Sanktionen, sterben in einem Leben oder länger nicht aufgehoben werden.

• Und schließlich werden die beiden Länder durch den Beitritt zur NATO gezwungen sein, sich bei der zukünftigen Veränderung der Weltordnung, bei der China, der Nahe Osten, Afrika und Südamerika sowie zahlreiche nicht-westliche Regionalverbände an Stärke zu gewinnen, auf der Seite des größeren Westen zu stellen.
Die US-Priorität Nummer eins ist China. Als NATO-Mitglieder werden Schweden und Finnland in Zukunft nicht in der Lage sein, auf zwei Beinen zu gehen, einem heftigen und einem nicht-westlichen, und werden mit dem Westen – dem US-Imperium und der NATO im Besonderen – untergehen und fallen.
Wenn Sie denken, dass dies ein zu gewagtes und pessimistisches Szenario ist, folgen Sie nicht den Entwicklungen und Trends außerhalb des Westens selbst. Bitte bedenken Sie auch, dass sterbengespaltenen und problemzerrissenen USA, die EU und die NATO gerade aus Grund zusammengekommen sind: der negativen Politik, Russland zu hassen und seine kristallklare Mitverantwortung für den Konflikt zu vertuschen, der uns dahin gebracht hat, wo wir jetzt sind .
Der Westen hat keine positive Vision mehr – bei seinen Aktionen geht es um Wiederbewaffnung, Drohungen, Sanktionen, Dämonisierung, das selbstgerechte “Wir-haben nie etwas falsch gemacht” und die damit einhergehende Projektion seiner eigenen dunklen Seiten auf andere, insbesondere China.
Für kleine Länder war es immer ein Rezept für eine Katastrophe, für Krieg, alle Eier im Korb zu legen, wenn sie einen Alternativen haben, und ohne eine Ahnung von den nächsten fünf bis zehn Jahren zu handeln.
Sowohl die NATO als auch die EU handeln in diesen Tagen wie die Passagiere im Restaurant der eleganten, luxuriösen RMS Titanic.

Es gab riesige Probleme, die für das Überleben der Menschheit gelöst werden mussten: Klima, Umwelt, Armut, Ungleichheit, Militarismus, Atomwaffen usw. Sie sind jetzt vergessen. Wirtschaftskrise und Störungen folgten, und dann kam die Corona und forderte einen hohen Tribut von allen Arten von Ressourcen und Energien. Und nun dieser Krieg in Europa mit seinem zugrunde liegenden NATO-geschaffenen Konflikt.

Dies ist nicht die Zeit, um Entscheidungen in einem Moment historischer Hysterie und Panik zu treffen. Dies ist in der Tat ein Moment, um cool zu bleiben.

Man kann nur bedauern, dass Schweden und Finnland die intellektuelle Kraft fehlt, das größere Bild in Zeit und Raum zu sehen. Die NATO hat seit 1949 die Zeit zu beweisen, dass sie Frieden schließen kann. Wir wissen jetzt, dass es das nicht kann. Sich ihr anzuschließen, ist daher ein großes Geschenk für den Militarismus und die bevorstehende Kriegsführung.


*) Seien Sie versichert, dass eine Analyse wie diese keine Reaktion in den Medien eines NATO-Landes oder unter Entscheidungsträgern hervorrufen wird, obwohl sie an Tausende von ihnen gesendet wird.

Ist diese Art von Argumentation, die auf jahrzehntelanger freier Forschung und Wissensaufbau basiert, in einer Demokratie und für die Diskussion über die NATO von Wert?

Wenn Sie so denken, wäre TFF für Ihre Unterstützung dankbar. Danke!

To promote dialogue, write your appreciation, disagreement, questions or add stuff/references that will help others learn more...

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.